Besteue­rung aus­län­di­scher Invest­ment­an­tei­le

 

(Kiel) Der Bun­des­fi­nanz­hof hat­te am 18.11.2008 ent­schie­den, dass die Pau­schal­be­steue­rung gemäß § 18 Absatz 3 Sät­ze 1 bis 4 Aus­lIn­vestmG ohne Nach­weis­mög­lich­keit der tat­säch­lich erziel­ten Erträ­ge gegen die euro­pa­recht­li­che Kapi­tal­ver­kehrs­frei­heit ver­stößt, weil sie die Anle­ger aus­län­di­scher Fonds gegen­über Anle­gern inlän­di­scher Fonds dis­kri­mi­niert.

Durch Anwen­dungs­er­lass vom 06.07.2009 (Az.: IV C 1 — S 1980-a/07/0001) hat das Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen nun mit­ge­teilt, dass die­ses Urteil in allen offe­nen Fäl­len über den ent­schie­de­nen Ein­zel­fall anzu­wen­den ist.

Daher, so der Kie­ler Steu­er­be­ra­ter Jörg Pas­sau, Vize­prä­si­dent und geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied des DUV Deut­scher Unter­neh­mens­steu­er Ver­band e. V. mit Sitz in Kiel, gel­ten auch hier ab sofort in allen offe­nen Fäl­len die deut­lich güns­ti­ge­ren Regeln für inlän­di­sche Invest­ment­fonds, was zu steu­er­li­chen Erleich­te­run­gen führt.

Er emp­fahl, ggfs. steu­er­li­chen Rat in Anspruch zu neh­men, wobei er dabei u. a. auf den DUV Deut­schen Unter­neh­mens­steu­er Ver­band — www.duv-verband.de — ver­wies.

Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:

Jörg Pas­sau
Steu­er­be­ra­ter
DUV Vize­prä­si­dent und
geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied
Pas­sau, Nie­mey­er & Col­le­gen
Walk­er­damm 1
24103 Kiel
Tel:  0431 — 974 3010
Fax: 0431 — 973 3055
Email: info@duv-verband.de 
www.duv-verband.de

 
 
 
 

Besteue­rung aus­län­di­scher Invest­ment­an­tei­le

 

 

(Kiel) Der Bun­des­fi­nanz­hof hat­te am 18.11.2008 ent­schie­den, dass die Pau­schal­be­steue­rung gemäß § 18 Absatz 3 Sät­ze 1 bis 4 Aus­lIn­vestmG ohne Nach­weis­mög­lich­keit der tat­säch­lich erziel­ten Erträ­ge gegen die euro­pa­recht­li­che Kapi­tal­ver­kehrs­frei­heit ver­stößt, weil sie die Anle­ger aus­län­di­scher Fonds gegen­über Anle­gern inlän­di­scher Fonds dis­kri­mi­niert.

Durch Anwen­dungs­er­lass vom 06.07.2009 (Az.: IV C 1 — S 1980-a/07/0001) hat das Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen nun mit­ge­teilt, dass die­ses Urteil in allen offe­nen Fäl­len über den ent­schie­de­nen Ein­zel­fall anzu­wen­den ist.

Daher, so der Kie­ler Steu­er­be­ra­ter Jörg Pas­sau, Vize­prä­si­dent und geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied des DUV Deut­scher Unter­neh­mens­steu­er Ver­band e. V. mit Sitz in Kiel, gel­ten auch hier ab sofort in allen offe­nen Fäl­len die deut­lich güns­ti­ge­ren Regeln für inlän­di­sche Invest­ment­fonds, was zu steu­er­li­chen Erleich­te­run­gen führt.

Er emp­fahl, ggfs. steu­er­li­chen Rat in Anspruch zu neh­men, wobei er dabei u. a. auf den DUV Deut­schen Unter­neh­mens­steu­er Ver­band — www.duv-verband.de — ver­wies.

Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:

Jörg Pas­sau
Steu­er­be­ra­ter
DUV Vize­prä­si­dent und 
geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied 
Pas­sau, Nie­mey­er & Col­le­gen 
Walk­er­damm 1 
24103 Kiel 
Tel:  0431 — 974 3010 
Fax: 0431 — 973 3055 
Email: info@duv-verband.de 
www.duv-verband.de