Pres­se­mit­tei­lung des BFH Nr. 18 vom 02. April 2020

Wei­ter­ver­äu­ße­rung von Tickets für das Fina­le der UEFA Cham­pi­ons League steu­er­pflich­tig

Urteil vom 29.10.2019 IX R 10/18

Ver­äu­ßert der Steu­er­pflich­ti­ge ein kurz zuvor ent­gelt­lich erwor­be­nes Ticket für ein Spiel der UEFA Cham­pi­ons League, unter­liegt ein dar­aus erziel­ter Ver­äu­ße­rungs­ge­winn der Ein­kom­men­steu­er. Dies hat der IX. Senat des Bun­des­fi­nanz­hofs (BFH) in sei­nem Urteil vom 29.10.2019 ent­schie­den.

Im Streit­fall hat­ten die Klä­ger im April 2015 über die offi­zi­el­le UEFA-Web­sei­te zwei Tickets für das Fina­le der UEFA Cham­pi­ons League in Ber­lin zuge­lost bekom­men (Anschaf­fungs­kos­ten: 330 €) und die­se im Mai 2015 über eine Ticket­platt­form wie­der ver­äu­ßert (Ver­äu­ße­rungs­er­lös abzüg­lich Gebüh­ren 2.907 €). Ent­ge­gen der Auf­fas­sung der Klä­ger, die von der Steu­er­frei­heit des Ver­äu­ße­rungs­ge­schäfts aus­gin­gen, erfass­te das Finanz­amt den Gewinn in Höhe von 2.577 € bei deren Ein­kom­men­steu­er­fest­set­zung. Das Finanz­ge­richt gab den Klä­gern Recht. Der BFH folg­te dem nicht; er ent­schied, dass die Klä­ger mit der Ver­äu­ße­rung der bei­den Tickets ein pri­va­tes Ver­äu­ße­rungs­ge­schäft im Sin­ne des § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG ver­wirk­licht haben.

Ein­künf­te aus sol­chen pri­va­ten Ver­äu­ße­rungs­ge­schäf­ten unter­lie­gen der Ein­kom­men­steu­er. Zu ihnen gehö­ren u.a. Ver­äu­ße­run­gen von sog. “ande­ren Wirt­schafts­gü­tern” des Pri­vat­ver­mö­gens, bei denen der Zeit­raum zwi­schen Anschaf­fung und Ver­äu­ße­rung nicht mehr als ein Jahr beträgt (§§ 22 Nr. 2, 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG); von der Besteue­rung aus­ge­nom­men sind nach § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Satz 2 EStG Ver­äu­ße­run­gen von Gegen­stän­den des täg­li­chen Gebrauchs. “Ande­re Wirt­schafts­gü­ter” in die­sem Sin­ne sind sämt­li­che ver­mö­gens­wer­ten Vor­tei­le, deren Erlan­gung sich der Steu­er­pflich­ti­ge etwas kos­ten lässt und die einer selb­stän­di­gen Bewer­tung zugäng­lich sind. Hier­zu zäh­len auch UEFA Cham­pi­ons League-Tickets, mit denen der Kar­ten­in­ha­ber das ver­brief­te Recht auf Zutritt zum Fuß­ball­sta­di­on und Besuch des Fuß­ball­spiels an dem auf dem Ticket ange­ge­be­nen Tag erwirbt. Die Tickets stel­len nach Auf­fas­sung des BFH ins­be­son­de­re kei­ne sog. “Gegen­stän­de des täg­li­chen Gebrauchs” dar, so dass sie nicht von der Besteue­rung aus­ge­nom­men sind.

sie­he auch: Urteil des IX. Senats vom 29.10.2019 — IX R 10/18 -

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://juris.bundesfinanzhof.de/cgi-bin/rechts…