(Kiel) Der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) hat ent­schie­den, dass das Ver­bot, die Gewer­be­steu­er­last von der Bemes­sungs­grund­la­ge der Kör­per­schaft­steu­er abzu­zie­hen, mit dem Grund­ge­setz ver­ein­bar ist.

Dar­auf ver­weist der Kie­ler Steu­er­be­ra­ter Jörg Pas­sau, Vize­prä­si­dent und geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied des DUV Deut­scher Unter­neh­mens­steu­er Ver­band e. V. mit Sitz in Kiel, unter Hin­weis auf die Mit­tei­lung des Bun­des­fi­nanz­hofs (BFH) vom 7.05.2014 zu sei­nem Urteil vom 16. Janu­ar 2014 — I R 2112.

Die Gewer­be­steu­er ist ihrer Natur nach eine Betriebs­aus­ga­be und min­dert des­halb den Gewinn z.B. einer Kapi­tal­ge­sell­schaft. Mit dem Unter­neh­men­steu­er­re­form­ge­setz 2008 hat der Gesetz­ge­ber jedoch in § 4 Abs. 5b des Ein­kom­men­steu­er­ge­set­zes ange­ord­net, dass die Gewer­be­steu­er kei­ne Betriebs­aus­ga­be ist. Sie darf infol­ge­des­sen bei der Ermitt­lung des zu ver­steu­ern­den Gewinns nicht mehr gewinn­min­dernd (und damit steu­er­min­dernd) berück­sich­tigt wer­den.

Nach Auf­fas­sung des BFH ver­stößt die mit die­sem Abzugs­ver­bot ver­bun­de­ne Ein­schrän­kung des sog. objek­ti­ven Net­to­prin­zips bei Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten nicht gegen das ver­fas­sungs­recht­li­che Gleich­be­hand­lungs­ge­bot oder die Eigen­tums­ga­ran­tie des Grund­ge­set­zes. Sie las­se sich viel­mehr im Gesamt­zu­sam­men­hang mit den steu­er­li­chen Ent­las­tun­gen durch das Unter­neh­men­steu­er­re­form­ge­setz 2008 (z.B. Sen­kung des Kör­per­schaft­steu­er­sat­zes von 25 v.H. auf nur noch 15 v.H.) hin­rei­chend sach­lich begrün­den.

In dem vom BFH ent­schie­de­nen Fall hat­te eine GmbH gegen das Abzugs­ver­bot geklagt, die meh­re­re gepach­te­te Tank­stel­len betrieb und auf­grund hoher Pacht­auf­wen­dun­gen ver­gleichs­wei­se viel Gewer­be­steu­er zah­len muss­te. Die Kla­ge blieb jedoch ohne Erfolg.

Pas­sau emp­fahl, dies zu beach­ten und ggfs. steu­er­li­chen Rat in Anspruch zu neh­men, wobei er dabei u. a. auf den DUV Deut­schen Unter­neh­mens­steu­er Ver­band – www.duv-verband.de – ver­wies.
 

Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:

Jörg Pas­sau
Steu­er­be­ra­ter
DUV Vize­prä­si­dent und geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied
Pas­sau, Nie­mey­er & Col­le­gen
Walk­er­damm 1
24103 Kiel
Tel: 0431 – 974 3010
Fax: 0431 – 974 3055
Email: info@duv-verband.de
www.duv-verband.de