(Kiel) Der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) hat ent­schie­den, dass auch außer­ge­wöhn­li­che Kos­ten, wie die Kos­ten einer Falsch­be­tan­kung, durch die Ent­fer­nungs­pau­scha­le abge­gol­ten sind.

Dar­auf ver­weist der Kie­ler Steu­er­be­ra­ter Jörg Pas­sau, Vize­prä­si­dent und geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied des DUV Deut­scher Unter­neh­mens­steu­er Ver­band e. V. mit Sitz in Kiel, unter Hin­weis auf die Mit­tei­lung des Bun­des­fi­nanz­hofs (BFH) vom 25.06.2014 zu sei­nem Urteil vom 20.03.14 — VI R 2913.

Der abhän­gig beschäf­tig­te Klä­ger hat­te im Jahr 2009 auf dem Weg von sei­nem Wohn­ort zur Arbeits­stel­le an der Tank­stel­le irr­tüm­lich Ben­zin anstatt Die­sel getankt. Im Rah­men sei­ner Ein­kom­men­steu­er­erklä­rung bean­trag­te er neben der Ent­fer­nungs­pau­scha­le (0,30 € für jeden vol­len Kilo­me­ter der Ent­fer­nung zwi­schen Woh­nung und regel­mä­ßi­ger Arbeits­stät­te; jetzt: ers­te Tätig­keits­stät­te) den Abzug der durch die Falsch­be­tan­kung ver­ur­sach­ten Repa­ra­tur­auf­wen­dun­gen in Höhe von ca. 4.200 €. Das Finanz­amt ver­sag­te den Wer­bungs­kos­ten­ab­zug. Das Finanz­ge­richt (FG) gab der hier­ge­gen erho­be­nen Kla­ge mit der Begrün­dung statt, die Ent­fer­nungs­pau­scha­le grei­fe für außer­ge­wöhn­li­che Auf­wen­dun­gen nicht ein.

Der BFH hob die Vor­ent­schei­dung des FG auf. Er hat ent­schie­den, dass die Repa­ra­tur­auf­wen­dun­gen nicht als Wer­bungs­kos­ten neben der Ent­fer­nungs­pau­scha­le abzieh­bar sind, da auch außer­ge­wöhn­li­che Auf­wen­dun­gen durch die Ent­fer­nungs­pau­scha­le abge­gol­ten sind. Dies fol­ge aus dem Wort­laut des § 9 Abs. 2 Satz 1 des Ein­kom­men­steu­er­ge­set­zes (“sämt­li­che Auf­wen­dun­gen”), aus der Sys­te­ma­tik und dem Sinn und Zweck der Vor­schrift. Denn die Ein­füh­rung der ver­kehrs­mit­tel­un­ab­hän­gi­gen Ent­fer­nungs­pau­scha­le zum Ver­an­la­gungs­zeit­raum 2001 habe neben umwelt- und ver­kehrs­po­li­ti­schen Erwä­gun­gen auch und vor allem der Steu­er­ver­ein­fa­chung gedient. Ver­fas­sungs­recht­li­che Beden­ken gegen die­se Auf­fas­sung hat der BFH nicht gese­hen.

Pas­sau emp­fahl, dies zu beach­ten und ggfs. steu­er­li­chen Rat in Anspruch zu neh­men, wobei er dabei u. a. auf den DUV Deut­schen Unter­neh­mens­steu­er Ver­band – www.duv-verband.de – ver­wies.
 

Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:

Jörg Pas­sau
Steu­er­be­ra­ter
DUV Vize­prä­si­dent und geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied
Pas­sau, Nie­mey­er & Col­le­gen
Walk­er­damm 1
24103 Kiel
Tel: 0431 – 974 3010
Fax: 0431 – 974 3055
Email: info@duv-verband.de
www.duv-verband.de