Pres­se­mit­tei­lung des BFH Nr. 69 vom 07. Okto­ber 2015

Umsatz­steu­er: Arbeits­ver­mitt­lungs­leis­tun­gen einer pri­va­ten Arbeits­ver­mitt­le­rin an Arbeit­su­chen­de

Urteil vom 29.07.15 XI R 3513

Mit Urteil vom 29. Juli 2015 hat der XI. Senat des Bun­des­fi­nanz­hofs (BFH) ent­schie­den, dass eine pri­va­te Arbeits­ver­mitt­le­rin Ver­mitt­lungs­leis­tun­gen gegen­über Arbeit­su­chen­den mit einem sog. Ver­mitt­lungs­gut­schein umsatz­steu­er­frei erbrin­gen kann.

Die Klä­ge­rin war in den Streit­jah­ren 2004 bis 2006 als pri­va­te Arbeits­ver­mitt­le­rin für Arbeit­su­chen­de mit einem Ver­mitt­lungs­gut­schein nach § 421g des Sozi­al­ge­setz­bu­ches Drit­tes Buch (SGB III) tätig und erhielt ihr Hono­rar auf­grund der Ver­mitt­lungs­gut­schei­ne unmit­tel­bar von der Bun­des­agen­tur für Arbeit (BA). Das Finanz­amt behan­del­te die Ver­mitt­lungs­leis­tun­gen als umsatz­steu­er­pflich­tig. Die Klä­ge­rin sei nicht als Ein­rich­tung mit sozia­lem Cha­rak­ter im Sin­ne der Sechs­ten Richt­li­nie 77/388/EWG aner­kannt; dies sei aber Vor­aus­set­zung für eine Steu­er­be­frei­ung. Die hier­ge­gen erho­be­ne Kla­ge hat­te kei­nen Erfolg.

Der BFH hob das Urteil des Finanz­ge­richts auf und gab der Kla­ge statt. Die Klä­ge­rin kön­ne sich unmit­tel­bar auf das Uni­ons­recht beru­fen. Sie erbrin­ge Leis­tun­gen im Sin­ne der Sechs­ten Richt­li­nie 77/388/EWG (dort Art. 13 Teil A Abs. 1 Buchst. g) und sei auch als sons­ti­ge Ein­rich­tung mit sozia­lem Cha­rak­ter i.S. die­ser Bestim­mung aner­kannt. Dies erge­be sich in den Streit­jah­ren, in denen die pri­va­te Arbeits­ver­mitt­lung ohne eine zuvor von der BA erteil­te Erlaub­nis zuläs­sig war, aus der sich aus dem SGB III erge­ben­den Kos­ten­über­nah­me durch die BA.

Offen­ge­las­sen hat der BFH, ob die­ses Ergeb­nis auch für die Zeit ab dem 1. April 2012 gilt. Seit­dem bedür­fen auch pri­va­te Arbeits­ver­mitt­ler (wie­der) einer Zulas­sung (§ 176 SGB III).

Eine Steu­er­be­frei­ung auf natio­na­ler Ebe­ne wur­de für Leis­tun­gen nach dem SGB III erst mit Wir­kung vom 1. Janu­ar 2015 in § 4 Nr. 15b des Umsatz­steu­er­ge­set­zes ein­ge­führt.

Infor­ma­tio­nen: