Nr. 72 vom 22. Novem­ber 2017

Spie­ler­über­las­sung als frei­ge­bi­ge Zuwen­dung an Fuß­ball­ver­ein

Urteil vom 30.8.2017 II R 4615

Über­lässt ein Drit­ter sei­ne Arbeit­neh­mer einem Fuß­ball­ver­ein zum Ein­satz als Fuß­ball­spie­ler, Trai­ner oder Betreu­er, ohne dafür eine übli­che Ver­gü­tung zu erhal­ten, liegt im Ver­gü­tungs­ver­zicht eine frei­ge­bi­ge Zuwen­dung des Drit­ten an den Ver­ein. Dies hat der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) mit Urteil vom 30. August 2017 II R 4615 für den Ver­zicht eines Spon­sors zuguns­ten eines Fuß­ball­ver­eins ent­schie­den und den Ver­ein als schen­kungs­teu­er­pflich­tig ange­se­hen.

Im Urteils­fall stell­te der dama­li­ge Spon­sor des Fuß­ball­ver­eins Spie­ler, Trai­ner und Betreu­er bei sich als kauf­män­ni­sche Ange­stell­te oder Reprä­sen­tan­ten ein und bezahl­te sie. Die Spieler/Trainer/Betreuer arbei­te­ten aber nicht für den Spon­sor, son­dern spiel­ten Fuß­ball für den Ver­ein. Der Spon­sor erhielt für die Über­las­sung der Ath­le­ten kein Ent­gelt von dem Ver­ein. Das Finanz­amt erhob auf die Lohn­zah­lun­gen des Spon­sors an die Ath­le­ten vom Ver­ein Schen­kungs­teu­er. Die hier­ge­gen gerich­te­te Kla­ge des Ver­eins vor dem Finanz­ge­richt hat­te kei­nen Erfolg.

Der BFH teil­te im Ergeb­nis die Auf­fas­sung, dass für die unent­gelt­li­che Über­las­sung der Fuß­ball­spie­ler durch den Spon­sor an den Ver­ein Schen­kungs­teu­er anfällt. Denn eine Arbeit­neh­mer­über­las­sung erfolgt in der Regel nur gegen ein ange­mes­se­nes Ent­gelt. Sind sich die Betei­lig­ten einig, dass die Spie­ler zwar bei dem Drit­ten ange­stellt und von die­sem bezahlt wer­den, tat­säch­lich aber aus­schließ­lich Fuß­ball für den Ver­ein spie­len und der Ver­ein dem Drit­ten für die Über­las­sung kei­ne ange­mes­se­ne Ver­gü­tung zahlt, liegt in dem Ver­zicht des Drit­ten auf die ange­mes­se­ne Ver­gü­tung eine Schen­kung an den Fuß­ball­ver­ein.

Das Urteil des BFH kann auch für ande­re Sport­ar­ten von Bedeu­tung sein.

sie­he auch: Urteil des II. Senats vom 30.8.2017 — II R 4615 -

Infor­ma­tio­nen: