(Kiel) Nach einem Urteil des Bun­des­fi­nanz­ho­fes sind ästhe­ti­sche Ope­ra­tio­nen (“Schön­heits­ope­ra­tio­nen”) als umsatz­steu­er­freie Heil­be­hand­lun­gen anzu­se­hen, wenn der Ein­griff auf­grund einer Krank­heit, Ver­let­zung oder eines ange­bo­re­nen kör­per­li­chen Man­gels erfor­der­lich ist. Dar­über ist auf der Grund­la­ge anony­mi­sier­ter Pati­en­ten­un­ter­la­gen zu ent­schei­den. Das Regel­be­weis­maß ist auf eine “größt­mög­li­che Wahr­schein­lich­keit” zu ver­rin­gern.

Dar­auf ver­weist der Kie­ler Steu­er­be­ra­ter Jörg Pas­sau, Vize­prä­si­dent und geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied des DUV Deut­scher Unter­neh­mens­steu­er Ver­band e. V. mit Sitz in Kiel, unter Hin­weis auf die Mit­tei­lung des Bun­des­fi­nanz­hofs (BFH) vom 18.02.2015 zu sei­nem Urteil vom 4. Dezem­ber 2014 — V R 1612.

Kon­kret bedeu­tet dies: Eine Beweis­er­he­bung über ästhe­ti­sche Ope­ra­tio­nen als Heil­be­hand­lung darf nicht davon abhän­gig gemacht wer­den, dass Name und Anschrift des behan­del­ten Pati­en­ten genannt wer­den. Statt­des­sen ist auf der Grund­la­ge der anony­mi­sier­ten Pati­en­ten­un­ter­la­gen ein Sach­ver­stän­di­gen­gut­ach­ten über die mit der Ope­ra­ti­on ver­folg­te Ziel­set­zung ein­zu­ho­len. Der BFH betont auch die den Steu­er­pflich­ti­gen (Kli­nik oder Arzt) tref­fen­den Mit­wir­kungs­pflich­ten. Die­ser muss –auf anony­mi­sier­ter Grund­la­ge– detail­lier­te Anga­ben zu der mit dem jewei­li­gen Behand­lungs­fall ver­folg­ten the­ra­peu­ti­schen oder pro­phy­lak­ti­schen Ziel­set­zung machen.

Im kon­kre­ten Streit­fall hob der BFH das Urteil der Vor­in­stanz auf, das eine Beweis­er­he­bung von einer Benen­nung der behan­del­ten Pati­en­ten abhän­gig gemacht hat­te. Die Sache wur­de an das Finanz­ge­richt zur erneu­ten Ver­hand­lung zurück­ver­wie­sen. Mit einem wei­te­ren Urteil vom glei­chen Tag hat der V. Senat eben­falls zur Steu­er­frei­heit von Schön­heits­ope­ra­tio­nen ent­schie­den (V R 3312).

Pas­sau emp­fahl, dies zu beach­ten und ggfs. steu­er­li­chen Rat in Anspruch zu neh­men, wobei er dabei u. a. auf den DUV Deut­schen Unter­neh­mens­steu­er Ver­band – www.duv-verband.de – ver­wies.

Für Rück­fra­gen steht Ihnen zur Ver­fü­gung:

Jörg Pas­sau
Steu­er­be­ra­ter
DUV Vize­prä­si­dent und geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied
Pas­sau, Nie­mey­er & Col­le­gen
Walk­er­damm 1
24103 Kiel
Tel: 0431 – 974 3010
Fax: 0431 – 974 3055
Email: info@duv-verband.de www.duv-verband.de